Loading...
Home 2017-10-16T17:29:25+00:00

Stille Nacht Kunstmappe

Anlässlich des Jubiläums „150 Jahre Weihnachtslied Stille Nacht, Heilige Nacht“ im Jahr 1968, hatte der Künstler Fritz Winter eine Sammlung mit Federzeichnungen über die wichtigsten Stationen des bekanntesten Weihnachtsliedes der Welt veröffentlicht. Der Wunsch Winters an seine Erben war, dieses Projekt weiter leben zu lassen – diesem Wunsch entsprechend wurde so nun die Jubiläumsausgabe „200 Jahre Weihnachtslied Stille Nacht, Heilige Nacht“ aufgelegt.

In dieser Jubiläumsausgabe sind, wie auch im Original, alle Blätter enthalten, die die wichtigsten Stationen des Liedes und der Schöpfer darstellen.

In der Kunstmappe finden sich u.A. folgende Zeichnungen:

  • Ein Portrait der Schöpfer des Liedes, Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr; das Schulgebäude in Arnsdorf, in dem auch heute noch Volksschulkinder unterrichtet werden
  • Die Schifferkirche St. Nikola in Oberndorf, in der das Lied im Jahr 1818 das erste Mal erklang
  • Die Stille Nacht Kapelle in Oberndorf, die an der Stelle als Gedächtniskapelle errichtet wurde, an der die Kirche St. Nikola früher stand
  • Ein Bild der Grabstätte von Franz Xaver Gruber in Hallein und das Grabkreuz von Joseph Mohr in Wagrain.

Abgerundet mit der Künstlerinformation und den Noten des Liedes, ist dieses Werk ein ideales und stimmiges Geschenk für all jene, die sich genauer mit der Geschichte des Liedes befassen möchten.

Die Jubiläumsausgabe ist in drei Varianten verfügbar: als gebundenes Heft, in der Originalversion wie im Jahr 1968 und in der Exklusiv-Variante in wunderschöner Kartonverpackung mit Prägedruck. Einzelne Motive aus der Kunstmappe (Portrait, Kapelle, Kirche) sind auch mit Passepartout erhältlich.

Sämtliche Produkte aus dieser Linie sind ausschließlich im Bundesland Salzburg hergestellt! Mit einem Kauf der Stille Nacht Jubiläumsausgabe unterstützen Sie somit auch die regionale Wirtschaft im Salzburger Land.

Über den Künstler

Friedrich Winter, geboren in Knittelfeld/Steiermark am 29.Juli 1919, entdeckte seine Leidenschaft für das Zeichnen und Malen im Stiftsgymnasium St. Paul in Kärnten. Dort wurde er von Prof. Switbert Lobisser, dem bekannten österreichischen Benediktinermönch, Maler und Holzschneider unterrichtet.

Der Künstler war auch ein begeisterter Kunstflieger und Fluglehrer. Trotz seines Berufes als Verwaltungsleiter des Unfallkrankenhauses Salzburg fand er noch genug Zeit eine Vielzahl von Aquarellen, Federzeichnungen und Bleistiftzeichnungen zu Papier zu bringen. Sein besonderes Können sieht man vor allem in seinen Federzeichnungen.

Schon 1967/68 kam er auf die Idee eine Jubiläums-Kunstmappe zur Geschichte des weltberühmten Weihnachtsliedes zu kreieren. Sein Sohn Oliver hat nun zum 200-jährigen Jubiläum seinen Wunsch nach dessen Ableben 2008 verwirklicht.

Weiter…